Sauberkeit in der Wohnung ist in der heutigen Zeit nach wie vor ein wichtiges Thema. So gut wie jede Woche steht innerhalb eines hygienischen Haushaltes ein Wohnungsputz an. Dieser besteht nicht nur aus der allgemeinen Säuberung des Bodens. Gleichzeitig ist das Staubwischen eine weitere, essentielle Aufgabe dieser Prozedur. Allerdings lassen sich diese Aufgaben durch die Entwicklungen der Industrie inzwischen sehr gut erledigen. Hierzu sind einige Hilfsmittel notwendig. Beim putzen ist es der Küchenmopp, beim Staugsaugen der Staubsauger. Wir haben uns die aktuellen Geräte der unterschiedlichen Hersteller angesehen und einen Staubsauger Test unternommen.

 

Welche Staubsauger gibt es?

Die auf dem Markt erhältlichen Geräte lassen sich hauptsächlich unterteilen in:

  • Beutelstaubsauger
  • Beutellose Staubsauger mit Einfachzyklontechnik
  • Beutellose Staubsauger mit Multizyklontechnik

Die einzelnen Staubsaugertypen besitzen unterschiedliche Vor- und Nachteile, welche sich auf die Hausarbeit auswirken.

 

Die Beutelstaubsauger im Staubsauger Test

Staubsauger TestBekannte Marken wie Siemens, Grundig, Miele oder Dirt Devil arbeiten zum Teil mit der Verwendung von Beuteln. Das bedeutet, der aufgesogene Schmutz wird vom Gerät in einen Beutel geleitet, den der Nutzer einfach entnehmen und entsorgen kann. Hierbei entsteht hauptsächlich Müll, denn die meisten Beutel sind nicht nur aus Papier gestaltet, sondern besitzen Kunststoffeinsätze, um sie im Gerät zu fixieren. Dementsprechend lassen sie sich nur schwer recyceln. Wie wir in unserem Staubsauger Test feststellten, gibt es nach wie vor zahlreiche Geräte auf dem Markt, die mit der Beuteltechnologie arbeiten. Neben den Beuteln verwenden diese Geräte außerdem einen Staubfilter, welcher sogar kleinste Staubpartikel aus der eingesogenen Luft filtert.
Der Umgang mit derlei Geräten ist sehr einfach, doch birgt der Staubsauger den Nachteil in sich, dass er hin und wieder die Kontrolle über den Beutel verliert. Die Ursache hierzu ist in der Qualität der Beutel zu suchen, die nicht aus dickerem Papier gefertigt sind. Dies ist allerdings nicht bei allen Modellen der Fall. Kommt es dennoch zum Qualitätsverlust, kann es passieren, dass der Beutel während der Arbeit platzt. Durch den integrierten Ansaugmechanismus schleudert der Sauger den eingesogenen Schmutz wieder in die Luft. Innerhalb unseres Staubsauer Test kam es allerdings nicht zu solchen Vorfällen.
Um solch einem Problem möglichst aus dem Weg zu gehen, sollte man sich in jedem Fall für qualitativ hochwertige Beutel entscheiden. Es lassen sich außerdem nicht alle Beutel auf jedweden Sauger aufbringen. Anhand der Modellbezeichnung lässt sich jedoch sehr gut eine Zuordnung treffen. Im Bestfall nutzen Sie einfach die Original-Tüten des Herstellers. Diese sind oftmals relativ teuer, weswegen die meisten auf Vergleichsmodelle zurückgreifen. Sind diese von guter Qualität, können auch Sie bedenkenlos zugreifen.

 

Beutellose Sauger im Staubsauger Test

Im Staubsauger Test erwiesen sich die beutellosen Geräte allerdings als beliebter. Sie sind heutzutage technisch so gut entwickelt, dass die Möglichkeit einer einfachen Entsorgung gegeben ist. Oft sind derlei Geräte sogar stärker als so mancher Beutelsauger. Dementsprechend saugen sie den Schmutz viel zuverlässiger auf. Durch das kleinere Gehäuse lässt sich ein solcher Staubsauger viel leichter transportieren. Die meisten Hersteller wie Dirt Devil, Bomann oder AEG beschränken sich allerdings auf Staubsauger, die einen Schlitten besitzen. Kompaktgeräte erhält man meistens nur von namhaften Herstellern wie Vorwerk, bei denen sich die Qualität auch im Preis bemerkbar macht.
Bei der Auswahl der jeweiligen Sauger im Staubsauger Test haben wir festgestellt, dass es vor allem darauf ankommt, sich ein Modell zu suchen, welches entweder mit einem Einfachzyklonprinzip arbeitet oder sich der Multizyklontechnik bedient. Einfachzyklonsauger leiten den Schmutz in einen Zentralfilter. Die Schmutzteile drücken sich während des Säuberungsprozesses an die Wand und halten somit im Inneren Teil stets Platz frei für neue Schmutzpartikel. Dagegen besitzt der Multizyklon-Staubsauger die Fähigkeit, nicht nur einen Luftstrom zu nutzen, um diese Vorgehensweise zu erleichtern. Er besitzt gleich mehrere und drückt den Schmutz somit noch weiter gegen die Wände, um schlussendlich mehr aufzunehmen.
Zur Säuberung des Gerätes lässt sich das Schmutzgehäuse meist mittels ein paar Kunststoffstutzen abnehmen und über der Mülltonne entsorgen. Im Staubsauger Test konnten wir feststellen, dass die Säuberung vollkommen ohne Beutel vonstatten geht, es entsteht nicht so viel Schmutz und der Staub aus dem Haus gelangt direkt in den Mülleimer, ohne den Umweg über einen Beutel zu gehen. Dies schont also gleichzeitig auch die Umwelt.

 

Für welchen Sauger entscheiden?

Im Staubsauger Test haben wir festgestellt, dass es eigentlich gleich ist, für welchen Staubsauger man sich entscheidet. Wichtig ist, dass man mit dem Gerät zurecht kommt und er die eigenen Ansprüche erfüllen kann. Ist man eher übersauber, ist es empfehlenswert, sich für einen beutellosen Staubsauger zu entscheiden. Somit entgeht man möglichen Problemen, weil der Beutel platzt, ebenso kann man den Müll etwas minimieren. Außerdem ist die Saugleistung dieser Modelle oft etwas besser.
Wer sich stattdessen eher für einen Beutelsauger entscheidet, sollte in jedem Fall auf die Qualität der verfügbaren Beutel achten und keine Vergleichsware kaufen, deren Nähte schlecht verarbeitet sind.

 

 

Fazit

Im Staubsauger Test stellten wir fest, dass es hauptsächlich auch eine Preisfrage ist, für welchen Sauger man sich entscheidet. Im Staubsauger Test konnten wir die unterschiedlichen Modelle testen und die beutellosen Staubsauger erwiesen sich zwar als sehr viel stärker, hatten jedoch den Nachteil des sehr hohen Preises. Möchte man keinen Schlitten hinter sich herschleppen, ist ein Handstaubsauger empfehlenswert, welche zu hohen Preisen erhältlich sind.
Entscheidet man sich stattdessen eher für einen Beutelsauger, muss man auf eine gute Qualität achten und auch die Bürste des Gerätes näher unter die Lupe nehmen. Denn im Staubsauger Test erwiesen sich auch hier die meisten Unterschiede. Manche Bürsten gleiten nur über den Teppich und saugen sich dabei nicht richtig fest. Die Handhabung ist negativ beeinträchtigt und die Hausarbeit somit nicht wirklich unkompliziert.
Für welchen Staubsauger man sich entscheidet, kann man pauschal nicht festlegen. Man sollte in jedem Fall, wie wir beim Staubsauger Test auch feststellten, das Gerät möglichst zuerst testen, bevor man sich für den Kauf entscheidet. Denn nur in einem solchen Fall kann man auch davon ausgehen, dass man das Gerät gerne verwendet und nicht doch lieber auf den Besen zurückgreift, der bei weitem nicht so effektiv ist wie ein guter Staubsauger.
Schlussendlich können wir nach dem Staubsauger Test nur den Tipp geben, möglichst etwas mehr Geld zu investieren und sich somit eine zuverlässige Haushaltshilfe zu sichern.